EM-Bronze für Günter „Obelix“ Haberfellner

Es war spannend bis zum letzten Hebeversuch. Zwar waren zwei Konkurrenten aufgrund ihrer Leistungsstärke außer Reichweite, doch ein Podestplatz schien für Steinmetz Günter Haberfellner bei den Europameisterschaften der Masters im Kraftdreikampf Classic möglich.

In der ersten Disziplin, den Kniebeugen, legte Obelix mit 162,5 kg und 42,5 kg Vorsprung gegenüber seinem unmittelbaren Mitstreiter J. O’Dwyer ordentlich vor. Doch der Ire fightete zurück und kam beim Bankdrücken bis auf 7,5 kg wieder an Günter heran. Beim abschließenden Kreuzheben wurde der erste Versuch des Langenlebarners aufgrund eines technischen Fehlers ungültig gewertet. Der zweite auf 177,5 kg gelang jedoch problemlos, während O’Dwyer erst bei 150 kg stand. Nun musste dieser pokern und ließ 187,5 kg auflegen, an denen er jedoch scheiterte. Damit war die Bronze-Medaille sicher. Und auch die Anspannung etwas heraußen, weshalb Günters Drittversuch auf 187,5 kg nur knapp misslang. Das konnte jedoch die Freude über die erste internationale Medaille nicht trüben, die er anschließend mit seinem Betreuer, Welt- und Europameister Andreas Frasl, gebührend feierte.

Ergebnisse:

Kat. +120 kg

  1. Ryszard Wszola (POL), 707,5 kg
  2. Aleksandrs Kacevics (LAT), 627,5 kg
  3. Günter Haberfellner (AUT), 457,5 kg (162,5 kg Kniebeuge – 117,5 kg Bankdrücken – 177,5 kg Kreuzheben)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + dreizehn =