Andreas Frasl Weltmeister!

Es sind die Stillen und Bescheidenen, deren sportliche Erfolge gerne übersehen werden. Obwohl sie oft zu den Ehrgeizigsten und Konsequentesten gehören. Andreas Frasl ist definitiv einer aus dieser Kategorie. Nur die wenigsten wissen, dass er zu den besten Bankdrückern der Welt gehört, selbst in seiner Heimatstadt Tulln. Seine Ziele sind aber alles andere als bescheiden: Nach seinem Europameister-Titel 2018 wollte er nichts sehnlicher, als auch auf der Weltbühne am Podium zu stehen.

2019 in Tokio standen die Vorzeichen gut. Doch damals spielten ihm die Nerven einen Streich und er schied mit drei ungültigen Versuchen aus dem Bewerb. Dann kam Corona. 2021 in Litauen schrammte er mit Platz 4 wieder einmal knapp am Podest vorbei. Doch wenn man so von seinem Potenzial und seinem Willen überzeugt ist wie Andreas, bleibt der Blick nach vorn gerichtet. Die nächste Station hieß also: Weltmeisterschaften in Almaty, Kasachstan, 2022. Und dort erlebte er den verrücktesten Wettkampf seiner sportlichen Karriere.

Im Vorfeld war klar: der Weltrekord-Inhaber Masashi Fukuda aus Japan und der Kasache Abdulkarim Karaman waren weit stärker einzuschätzen, also musste der 3. Rang das anzustrebende Ziel sein. Die Strategie bestand darin, mit einem kalkuliert riskanten Erstversuch Bronze abzusichern und dann mit einer Extremsteigerung das Glück in der Flucht nach vorn zu suchen. Doch es kam alles ganz anders.

Die Runde der Erstversuche. Der Iraner Mohammad Parvardeh setzte 170 kg in die Wertung. Und das war’s auch schon, denn sowohl Andreas (215 kg) als auch die beiden Favoriten (jeweils 242,5 kg) scheiterten an ihren Anfangslasten. Damit blieb für einen Generalangriff nicht mehr viel Raum.

Die Runde der Zweitversuche: Der Iraner steigerte und bekam auch 180 kg gültig gesprochen. Jetzt kam’s drauf an. Doch wieder kam es zu einem kleinen technischen Fehler, der Versuch wurde ungültig bewertet und der Wettkampf schien gelaufen, Tokio hallte im Hinterkopf. Aber was war das? Auch die Zweitversuche der beiden Konkurrenten schlugen fehl!

Die Runde der Drittversuche: Mit der wachsenden Verunsicherung war an Hasardieren nicht mehr zu denken. Die 215 kg mussten in die Wertung. Nachdem dem Iraner sein Drittversuch nicht mehr gelang, spannte sich Andreas wie schon tausende Male zuvor voll fokussiert und auf seine Technik konzentriert in die Bank, senkte das Gewicht kontrolliert zur Brust ab, wartete auf das Signal des Wettkampfrichters und drückte die Last unwiderstehlich nach oben – gültig! Damit war das Minimalziel Bronze geschafft. Durchatmen. Doch das Verrückteste kam erst noch. Denn sowohl Karaman als auch Fukuda verpatzten auch ihren letzten Versuch. War Andreas damit Weltmeister? Nein, das fiebrige Warten ging weiter: aus nicht nachvollziehbaren Gründen gewährte die Jury dem Lokalmatador aus Kasachstan einen vierten Versuch. Verpasste Andreas nun wieder einmal ganz knapp den vollen Erfolg, weil das Quäntchen Glück fehlte, das im Spitzensport unabdingbar ist? Nein, diesmal war ihm das Glücksvogerl hold, der Kasache musste sich erneut von 242,5 kg geschlagen geben. Jetzt war es offiziell: Andreas Frasl ist Weltmeister 2022!

Bei allem Jubel dürfen wir natürlich unseren dreifachen Masters-Weltmeister (Altersklasse ab 40 Jahre) Thomas Wetzstein nicht vergessen: Um nur 2,5 kg geschlagen, errang Thomas in der Gewichtsklasse bis 93 kg mit einer Top-Leistung von 265 kg den Vize-Weltmeistertitel!

Und was auch nicht unerwähnt bleiben darf: Sportliche Erfolge sind immer Teamerfolge. Ohne die vielen Helfer, Kameraden und Förderer sind internationale Meistertitel nicht machbar. In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an den Fliegerhorst Brumowski und seinen Kommandanten Bgdr Reinhard Kraft – ohne Trainingsmöglichkeiten am Garnisonssportzentrum gäbe es den HSV Langenlebarn und seine Top-Athleten:innen schon lange nicht mehr.

Ergebnisse HSV-Athleten

 Allgemeine Klasse, Kat. -66 kg

  1. Andreas Frasl (HSV): 215,0 kg
  2. Mohammad Parvardeh (IRI): 180,0 kg

DSQ Masashi Fukuda (JPN): 242,5 kg
DSQ Abdulkarim Karman (KAZ): 242,5 kg

 Altersklasse 1, Kat. -93 kg

  1. Shigenari Suzuki (JPN): 267,5 kg
  2. Thomas Wetzstein (HSV): 265,0 kg
  3. Aki Kangasjarvi (FIN): 220,0 kg
  4. Naranbaatar Badgaa (MGL): 217,5 kg

Internationale Erfolge von Andreas Frasl (seit 2006)

WM Bankdrücken: GOLD 2022, 4. Platz 2017 und 2021, 5. Platz 2013 und 2014, 8. Platz 2012

EM Bankdrücken: GOLD 2018, BRONZE 2019, 4. Platz 2012, 5. Platz 2008, 2013 und 2014

EM Kraftdreikampf: 4. Platz 2008

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

elf − fünf =