Wir sind Meister!

Es ist vollbracht: mit einem klaren 6 : 0 gegen ersatzgeschwächte Kremser haben wir den Sieg in der Regionalliga-Ost fixiert und den Meisterpokal nach Hause geholt!

Leicht angespannt waren wir schon. Zwar lief vor der letzten Meisterschaftsrunde in Krems alles für uns – der Kader der Kremser war im Laufe des Jahres bedenklich geschrumpft, ihre Saisonbestmarke lag weit über 200 Punkte unter der unsrigen und ein einfacher 1:0-Sieg hätte uns gereicht -, doch die lange Saison zeigt auch bei uns Wirkung:

Florian Doppler absolvierte aufgrund von Knieschmerzen seit 2 Wochen nur ein Schontraining. Werner Höller (Knie- und Nackenprobleme) und Jürgen Pikola (anhaltende Schulterbeschwerden) sahen seit unserem Jubiläumsturnier überhaupt keine Hantel mehr an (zumindest nicht aus der Nähe). Und Michael Steinböck fühlte sich nach einer Ausbildungswoche zum Lehrwart im Gewichtheben alles andere als frisch.

Nachdem die Kremser, die eine tolle, sympathische Truppe haben, nur vier Athleten für den Wettkampf aktivieren konnten, begannen wir mit entsprechend vorsichtig gewählten Anfangsgewichten. Und obwohl Vorsicht oft die Schwester der Unkonzentriertheit ist, gingen unsere Burschen vom ersten Versuch an hochkonzentriert zu Werke: kein einziger Fehlversuch im Reißen (!), neue Bestmarke von Michi Steinböck auf 90 kg und Einstellung der persönlichen Bestleistung von Flo Doppler mit 95 kg.

Mit über 160 Punkten Vorsprung nach dem Reißen konnten wir beim Stoßen die Zügel etwas lockerer lassen. So verzichteten Werner Höller und Jürgen Pikola auf ihre Zweit- und Dritt-Versuche, um ihre angeschlagenen Glieder zu schonen. Dennoch gab es von allen solide Leistungen, unter denen Mischa KÖPF von unserem WKG-Partner Wolkersdorf herausstach. Er erreichte nach 85 kg im Reißen mit 115 kg im Stoßen erstmals die 200 kg-Zweikampf-Marke. Und auf Seiten des Wettkampfgegners begeisterte der erst 14-jährige Florian KOCH, der mit 66 kg Reißen und 78 kg Stoßen zum ersten Mal über 200 Sinclair-Punkte schaffte.

Damit war es amtlich: 341,26 Punkte Mehrleistung, ein 6:0-Sieg nach Differenzpunkten und damit – als einzige Mannschaft mit 5 Siegen – der Meistertitel! Als ÖGV-Sportwart Andreas ZEINLINGER der erfolgreichen Wettkampfgemeinschaft den Pokal überreichte, begann erst eine lange Nacht des Feierns …

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 + zehn =