Glänzende Gala-Vorstellung zum 30-jährigen Jubiläum

Es war ein Fest, wie man es sich als Jubilar nur wünschen kann. Über 150 Besucher strömten am vergangenen Freitag in das Veranstaltungszentrum Tulbing, um mit dem HSV Langenlebarn – Sektion Kraftsport sein 30-jähriges Bestehen zu feiern.

Obmann Leopold Höller begrüßte zahlreiche Ehrengäste, Förderer, Sponsoren, Sportkollegen, Wegbegleiter und Freunde des Kraftsports. Er bedankte sich beim Publikum für seine seit Gründung währende Treue und kündigte an, sich ab 2011 nur mehr auf die Nachwuchs-Arbeit zu konzentrieren. Der Leistungssportbereich wird in Zukunft von einem neu formierten Team rund um Stefan Weindl gelenkt.

Begleitet von einer neuen, von Michael Steinböck eigens für den Verein komponierten Hymne marschierten schließlich die Akteure des Abends auf. Schiedsrichter und Sprecher Gerhard Peya stellte die beiden Gaststarter aus Stockerau, die fünf im Rahmen des Projekts „Athletik-Akademie“ ausgebildeten Schüler der SHS Tulln und die sechs langgedienten HSV-Heber vor, die in Folge für ein sportliches Feuerwerk sorgten.

Schon die fünf 12- bis 15-jährigen Mädchen Matea Baric, Jacqeline Grinninger, Nicole Schenk und Melanie Puhm (Stockerau) entfachten mit persönliche Bestleistungen in allen Disziplinen die Begeisterung der Zuschauer. Die Burschen Simon Sitter und Jakob Tairi demonstrierten vor allem mit persönlichen Rekorden im Stoßen ihre Stärke. Und der erst 16-jährige Philipp Forster aus Stockerau präsentierte sich nach überstandener Verletzung mit 110 kg Reißen und 140 kg Stoßen wieder in blendender Form und als eines der hoffnungsvollsten Nachwuchs-Talente im österreichischen Gewichtheber-Sport.

Bei den arrivierten HSV-Athleten, die von ihrem Teamkollegen Jürgen Pikola betreut wurden, sah man deutlich den Spaß und die Motivation, wieder vor heimischem Publikum anzutreten. Durchgängig neue Bestleistungen von den langjährig sportabstinenten Stefan Weindl und Michi Steinböck, sowie starke Vorstellungen von Florian Doppler und Markus Pötschner heizten die Stimmung im VAZ weiter an. Den Höhepunkt setzten die mit Abstand erfolgreichsten der HSV-Recken: Mario Pichler, der derzeit für Voest Linz startet, zeigte fünf gültige Versuche auf Staatsliga-Niveau. Den Schlusspunkt setzte aber der Lokalmatador und Star des Abends, Werner Höller, mit 125 kg Reißen und 150 kg Stoßen, die jeweils von tosendem Applaus gefeiert wurden.

Heiß und rhythmisch ging es mit einem Show-Tanzprogramm weiter. Das Spitzenpaar Karina Shpakovskaya und Florian Vana vom HSV Tanzsport brachten mit lateinamerikanischen Tänzen das Parkett zum Glühen und die Zuschauer in Bewegung.

Nach der Siegerehrung und aufrichtig bewundernder Worte von Bgdr Ewald Angetter und Mjr Wolfgang Rafetseder wurde Leopold Höller von Masters Austria-Präsident Gerhard Peya für seine Verdienste als Sportler und Vollherz-Funktionär ausgezeichnet. Selbst mehrfacher Welt- und Europameister der Masters gibt es kaum einen Trainer, der mehr Top-Athleten ausgebildet hat als Leopold Höller. Bevor der Abend mit rockiger Live-Musik der Tullner Band YARGO ausklang, skizzierte der neue Leiter der Sparte Leistungssport, Stefan Weindl, noch einen Ausblick auf die Zukunft des HSV Langenlebarn-Kraftsport und kündigte an, schon kommendes Jahr wieder Heimwettkämpfe im Tullnerfeld abhalten zu wollen.

Ergebnisse:

Gästeklasse

männlich

  1. Philipp Forster (Jahrgang 1994), Körpergewicht 90.0 kg, 110 kg Reißen / 140 kg Stoßen / 250 kg Zweikampf, 289.88 Punkte

weiblich

  1. Melanie Puhm (1995), 56.0, 33 / 47 / 80, 123.95

Nachwuchsklasse (SHS-Tulln)

weiblich

  1. Matea Baric (1998), 39.9, 23 / 32 / 55, 115.16
  2. Jacqeline Grinninger (1997), 54.0, 30 / 36 / 66, 105.22
  3. Nicole Schenk (1997), 50.2, 27 / 34 / 61, 103.27

männlich

  1. Simon Sitter (1997), 57.0, 45 / 63 / 108, 165.08
  2. Jakob Tairi (1998), 49.9, 25 / 35 / 60, 102.09

Allgemeine Klasse (HSV-Lale-Stammathleten)

  1. Werner Höller (1977), 79.0, 125 / 150 / 275, 340.07
  2. Mario Pichler (1982), 62.7, 90 / 115 / 205, 292.35
  3. Markus Pötschner (1975), 90.1, 105 / 130 / 235, 272.37
  4. Michael Steinböck (1971), 71.3, 86 / 110 / 196, 259.29
  5. Florian Doppler (1992), 90.0, 90 / 120 / 210, 244.74
  6. Stefan Weindl (1966), 98.9, 78 / 85 / 163, 181.71

Betreuer

Leopold Höller und Markus Savonith (Nachwuchs), Jürgen Pikola (Allgemeine Klasse)

Schiedsrichter und Sprecher

Gerhard Peya, Präsident Masters Austria

Ehrengäste:

Brigadier Ewald Angetter, geschäftsführender Präsident des ÖHSV
Divisionär i.R. Rudolf Striedinger, ehemaliger ÖHSV-Präsident
Norbert Wallauch, Präsident des ÖGV
Ing. Norbert Pay, Sportstadtrat der Stadtgemeinde Tulln
Karl Traxler, Vizebürgermeister der Marktgemeinde Tulln
Dir. Ulrike Fuxsteiner, Patin des Projekts „Athletik-Akademie“ an der SHS Tulln
Kurt Michalko, Präsident des NÖGV
Rudolf Doppler, Vizebürgermeister der Stadtgemeinde Tulln und Vizepräsident des NÖGV
Vizeleutnant Alexander Lang, designierter Generalsekretär des ÖHSV
Amtsdirektor Franz Karner, Generalsekretär des HSV-Landesverbands NÖ
Major Wolfgang Rafetseder, Präsident des HSV Langenlebarn
Abordnungen vieler Wiener und NÖ-Vereine
Gabi Usleber und Mag. Jerzy Szalecky, stellvertretend für viele Ehrenmitglieder und langjährig verdiente HSV-Lale-Funktionäre

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 − 7 =